Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie

 

Die Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie gehört zu den humanistischen Therapieverfahren.

 

Diese sind u.a. dadurch gekennzeichnet, dass die Aufmerksamkeit weder auf der Vergangenheit noch auf der Zukunft liegt. Der Fokus richtet sich auf die Gegenwart, auf die Ressourcen und Entwicklungsmöglichkeiten des Klienten.

 

Der Grundgedanke ist, dass jeder Mensch im Kern gut und gesund ist und das Bestreben hat, sich weiterzuentwickeln. Um dieses geschehen und sein lassen zu können und für die Entfaltung einer gesunden Persönlichkeit, ist die Basis die gute Beziehung zwischen Klient und Therapeut. Die gegenseitige Akzeptanz und bedingungslose Wertschätzung und der geschützte Raum bilden den Grundstein für einen positiven Therapieverlauf.

 

 „Die Qualität unserer Beziehungen ist maßgeblich für unsere seelische Gesundheit und unser Glück. Daraus ergibt sich, worin Heilung bestehen kann.“